Select Page

Wenn Sie ein Schulleiter sind, der von einem Elternteil gebeten wurde, den Namen eines Kindes aus dem Schulregister zu löschen: Es sei denn, Ihr Kind besucht eine Schule für besondere Bedürfnisse, es besteht keine Anforderung, dass Eltern sich selbst an die LA wenden. Dies sollte (gesetzlich) von der Schule durchgeführt werden. Wenn die Schule die LA nicht informiert, ist dies ein Problem für die LA und die Schule, hat dies keine Auswirkungen auf die Eltern oder das Kind. Der andere Elternteil könnte dann versuchen, die Entscheidung, das Kind von der Schule zu entfernen, anzufechten, indem er eine bestimmte Anordnung beantragt. Dies wäre eine Frage zwischen den beiden Eltern und dem Gericht, es würde die Gültigkeit des ursprünglichen Abmeldungsschreibens nicht ändern, was die Schule oder die örtliche Behörde betrifft. eine erfolgreiche Anfechtung eines Abmeldeschreibens würde (oder könnte) dazu führen, dass der Elternteil einen neuen Platz an der Schule sucht. Es würde nicht bedeuten, dass die anfängliche Abmeldung ungültig war, was dazu führen würde, dass die Schule das Kind an die Schulrolle zurückgeben musste. Diese Unterscheidung ist wichtig, wenn Schulplätze knapp sind, da der Platz des Kindes in der Schulrolle möglicherweise bereits von einem anderen Kind eingenommen wurde, wenn die Gerichte eine Entscheidung treffen. Im Folgenden finden Sie separate Abmeldungsschreiben für England und Wales. Kopieren Sie den entsprechenden Brief, füllen Sie die persönlichen Daten aus und ändern Sie sie in Kursivschrift, die ihren Umständen zuzuschreiben ist. Es scheint, dass einige Verwirrung über die Situation aufgrund eines DENI-Rundschreibens entstand, in dem die Umstände aufgeführt sind, unter denen ein Schulleiter einen Schüler aus dem Schulregister streichen konnte. Das fragliche Rundschreiben sollte jedoch klären, wann ein Schulleiter die Streichung eines Namens aus dem Schulbuch initiieren konnte und nichts mit der Wahl der Eltern zu tun hatte. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Aufgabe eines Rundschreibens darin besteht, das Gesetz auszulegen und Ratschläge zu erteilen – ein Rundschreiben kann weder das Gesetz ändern noch Vorschriften durchsetzen, die nicht in den Rechtsvorschriften vorgesehen sind.

(6) (1) Ein Elternteil darf sein Kind nicht von einer Schule zurückziehen, an der das Kind ein registrierter Schüler ist ,außer nachdem er den Schulleiter mit seiner Absicht davon in Kenntnis genommen hat. Wenn Ihr Kind eine normale staatliche Schule besucht, meine ich damit keine Schule für besondere Bedürfnisse (siehe unten), um Ihr Kind abzumelden, müssen Sie einen Brief an den Schulleiter senden. Ihr Kind sollte dann abgemeldet werden. Der Schulleiter muss unverzüglich die örtliche Behörde informieren. Das LA wird wahrscheinlich Kontakt aufnehmen, um sicherzustellen, dass Sie eine Ausbildung für Ihr Kind anbieten (siehe FAQ. HEdNI antwortete der BELB schriftlich und erklärte, dass das Rundschreiben irreführend sei und die von einem Elternteil/Vormund initiierte Abmeldung nicht berücksichtigt habe. Dieses Musterbrief der Abmeldung kann von Nutzen sein, es wurde nach den jüngsten Erfahrungen erstellt und so klar wie möglich sein.